The Flowers of Hyytiälä

In einem zweitägigen Workshop, der sich an unterschiedliche Institutionen und Zielgruppen
richtet, werden im ersten Teil spielerisch Fakten zur Klimaerwärmung vermittelt und durch
performative Aktionen während eines Spazierganges wird ein gemeinschaftliches Erlebnis
geschaffen.
Im zweiten Projektteil können die Teilnehmenden Schrott und Müll eine neue Form geben.
Die dabei entstehenden Blumenskulpturen sind der Konstruktion für Messinstrumente in
einem finnischen Forschungsinstitut in Hyytiälä nachempfunden.
Die fertigen „Flowers of Hyytiälä“ werden mit Sound- und Messsystemen ausgestattet,
durch die die Umwelt der Skulpturen für die Betrachter*innen erfahrbar gemacht wird. So
können zum Beispiel Partikel in der Luft gemessen und auf einem Display angezeigt werden
oder den abgespielten Sound verändern. Die einzelnen Exponate werden auf einer
Grünfläche im öffentlichen Raum und bei den beteiligten Institutionen zu einer Installation
arrangiert und ausgestellt.

 

Ausstellende:

Jumpers e.V., Stadtallendorf
26.8., 18:30 
Ausstellung am Zaun der Jumpers an der Egerländerstraße

Ricarda-Huch-Schule, Gießen
21.9., 14:00  
Ausstellung im Schulgarten

Schule am Ortenberg, Marburg
01.10, 13:00
Ausstellung auf dem Gelände, zu besichtigen von Hans-Sachs-Straße

Offene Gruppe, Marburg
Wagenplatz Gleis X
10.10., 12:00 - 18:00
Ausstellung vorm Eingang und am Jägertunnel, Seite Alte Kasseler Str.

 

Beteiligte:

Workshopleitung: Jasmin Rohrig (ACTeasy e.V.)
Workshopleitung: David Meister (BUND Hessen)
Projektassistenz: Lara Mehler und Tobias Long
Materialassistenz: Michael Heuser
Elektrotechnik: Leon Nixdorf
Graphikdesign: Lana Stropp

Gefördert durch: