Alles neu: Homepage, Vorstand, Gruppen, Projekte...viel Spannendes erwartet uns!

Corona sagt Krise, wir sagen Challenge - und arbeiten mit Motivation, Optimismus und Hoffnung gegen kulturellen Stillstand und für bessere Bedingungen im Kunst- und Kulturbereich. Generationenübergreifend, solidarisch, aus Liebe zur Kunst.

Ihr habt eigene Ideen oder wollt euch in ein bestehendes Projekt oder eine Gruppe einbringen? Ihr seid Einzelkünstler:in und wollt euch in unserem Kollektiv vernetzen?

Wir freuen uns auf euch!


I believe the artist has an obligation to society.

Marina Abramović

Diese Website ist noch im Aufbau

...coming soon

Wagenplatz meets KunstWerkStatt

Wagenplatz meets KunstWerkStatt

Termin: 18.09., von 14-17 Uhr /// Im Rahmen von Sommer-in-der-Stadt möchten die Kunstwerkstatt und der Wagenplatz Gleis-X Marburg kooperieren und ein offenes, freies Malangebot in Umgebung von alternativem Wohnen anbieten. Lasst euch inspirieren von bunten Bauwägen und der Vielfalt auf dem Platz. Wir malen großformatig und vielleicht entsteht am Ende noch ein großes Gemeinschaftswerk. Wir freuen uns auf euch! Alle sind eingeladen, der Eintritt ist frei.

The Flowers of Hyytiälä - Erster Workshop bei den Jumpers

The Flowers of Hyytiälä - Erster Workshop bei den Jumpers

Am 25. und 26. August hat zum ersten Mal der Workshop "The Flowers of Hyytiälä" bei den Jumpers e.V. in Stadtallendorf stattgefunden. Die Gruppe von 10 Kindern im Alter von 10 bis 13 Jahren konnten am ersten Tag künstlerisch und spielerisch Fakten zum Klimawandel, wie z.B. dem Treibhauseffekt lernen. Am zweiten Tag ging es an den Bau der Skulpturen. Aus dem mitgebrachten Schrott und anderen Materialien bauten die Kinder alleine oder im Team blumenähnliche Skulpturen. Diese wurden am Ende gemeinsam auf einer öffentlichen Fläche vor den Jumpers e.V. aufgestellt.

Interaktives Webinar "Unsichtbares Theater"

Interaktives Webinar "Unsichtbares Theater"

Die Veranstaltung „Unsichtbares Theater: Mut zum Mammut Jagen“ gibt Einblicke in Methoden des politischen und insbesondere des Unsichtbaren Theaters. Diese Theaterform, bei der durch Inszenierungen im öffentlichen Raum auf gesellschaftliche Diskriminierungsformen aufmerksam gemacht wird, geht vor allem auf Augusto Boal zurück. Und sie ist aktueller denn je: unsichere Zeiten verlangen uns neue, kreative Herangehensweisen ab und sie stellen neue Ansprüche an die Kunst.